Sperma das Fenster zu… damit das nicht Vorhaut

Ein Schreibfehler in der Überschrift? – Nicht ganz.

Nachdem Kata am Sonntag ein sehr verwunderliches Gespräch mitbekommen hat, musste ich mich erstmal schlau machen, ob es tatsächlich gängig ist die Vorhaut nach der Beschneidung aufzubewahren. Leider habe ich keinen Fall entdecken können, in dem sie in ein Album geklebt/ geheftet (was zur Hölle macht man mit so einer Vorhaut?) wurde, allerdings scheint es hin und wieder doch vor zu kommen, dass das gute Stück vom guten Stück abgewahrt wird.. So habe ich von einigen Fällen lesen können in denen sie in Alkohol konserviert wurde- was ja noch in Ordnung ist- bin darauf gestoßen, dass die Vorhaut von keinem geringeren als Marylin Manson auch noch irgendwo herumschwirrt (angeblich in einer Dose verwahrt) und diese sogar bei Ebay verschleudert werden sollte. So weit so gut.

Meine Recherche führte mich des Weiteren auf die Spuren der „Heiligen Vorhaut“. Wem die gehören könnte, scheint ja nicht all zu schwer zu erraten zu sein. Der Wikipedia- Artikel dazu ist eine einzige Wonne.

„Die Reliquie der Heiligen Vorhaut soll Papst Leo III. von Karl dem Großen anlässlich seiner Kaiserkrönung am 25. Dezember 800 in Rom geschenkt worden sein.“

Ich kann mir auch nichts schöneres Vorstellen, als ein 800 Jahre altes, vertrocknetes Stück, faltiger Haut geschenkt zu bekommen. Wer mir also eine Freude machen möchte, kann schonmal die Messer wetzen.

Irgendwann soll sie dann auch mal von einem deutschen Söldner gestohlen wurden sein und tauchte irgendwann in Antwerpen auf- einfach so.

Eine Vorhaut geht auf Reisen- wäre auch mal eine prima Idee für ein jüdisches Kinderbuch.

Ein weiterer Buchtitel den ich mir unbedingt merken werde ist „De Praeputio Domini Nostri Jesu Christi Diatriba“. Was dann auf Deutsch so viel heißt wie: „„Vortrag über die Vorhaut unseres Herrn Jesus Christus“.

Ich find das ganze einfach nur spitze.

Was mich nur wundert ist, wie man überhaupt in den Besitz dieser Reliquie gekommen ist. Wie es nun mal jüdischer Brauch ist, wurde Jesus acht Tage nach seiner Geburt beschnitten, am 1. Januar also. Danach folgt bis zur Übergabe an Papst Leo III. erstmal nichts. Das sind 800 Jahre. Ich frage mich: Wer hat sich die Vorhaut damals eingesteckt? Wer kommt auf diese Idee? Was ist damit geschehen?  Was hat sie über all die Jahrhunderte hinweg gemacht?

Wer hat sie konserviert? Und wie wurde es gemacht?

Oder kann man sich das Ganze tatsächlich wie Dörrfleisch vorstellen?

Da fällt mir nichts anderes mehr zu ein als zu sagen: Guten Appetit!

Auch wenn ich die Kirche für ihren Einfallsreichtum und ihr Auge für das kleinste Detail (hier passt es sogar wie die Faust auf`s Auge) bewundere, aus wirklich allem eine Reliquie zu machen, wenn es irgendwie möglich ist.

Anmerkung:

Na klasse. Jetzt habe ich mich für einen kurzen Moment schon wie der Revoluzzer unter den Bloggern gefühlt, dachte ich sei der erste, der über so etwas Weltbewegendes wie die Heilige Vorhaut geschrieben hat. Tja, hat nicht sollen sein. Und wieder einmal war jemand schneller.

Doch ich bleibe am Ball.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s